Melbinger

Architekt Dipl. Ing. Johannes Melbinger

Navigation Home       Navigation Der Architekt       Navigation Service für Sie       Navigation Projekte       Navigation Aktuelles       Navigation Lehre/ Forschung       Navigation Kontakt/ Impressum
Navigation English

Der Architekt

Ziviltechniker

Philosophie

Broschüre

 

Melbinger

Wozu  Architektur?

In meiner Suche nach Lösungen für die Zukunft bin ich mir der vielen Kulturen der Vergangenheit bewusst, der atemberaubenden Tempel und Kathedralen ebenso wie unbedeutender aber nichts desto weniger bezaubernder Gebäude, großartiger Stadtanlagen, bizarrer Dörfer, sanfter Weingärten, strenger Parkanlagen.
Die Schönheit dieser Strukturen prägt ein unbewusstes Verstehen – eine Stütze bei der Lösung gegenwärtiger Aufgaben, auch wenn sie für die heutigen Bedürfnisse nicht die ganze Antwort geben kann und ermutigt, die Fesseln der Langeweile gegenwärtiger urbaner wie ländlicher Räume und reiner Wirtschaftlichkeit zu sprengen.

Ein Bauwerk entsteht wohl immer aus einem ganz bestimmten Bedürfnis heraus: ein Büro- oder Wohnhaus, eine Schule, eine Sportanlage, ein Flugplatz. Die Architektur verwandelt es zur Inszenierung jener komplexen Bühne die jedem Einzelnen das Spiel seiner Lebensrolle, seinen Lebensstil, ermöglicht. Ein Grund für die intensive Einbindung des Auftraggebers in den Entwurfsprozess.

Vor diesem schillernden Hintergrund des Lebens gibt es eine Konstante: das Klima und den Ort.  Es macht einen Unterschied, in den Tropen oder der heiß-trockenen Wüste zu bauen, im kalten oder im gemäßigten Klima, mit seinen ausgeprägten Jahreszeiten und unterschiedlichen Sonnenstandswinkeln. Das Klima liefert den Grundton der Antworten.
Antworten einer Architektur, die grundsätzlich chaotischen Raum ordnet und ihm Form gibt. Form, die Kräften folgt, physikalischen wie gesellschaftlichen, ökonomischen wie geistigen, nach mathematischen Funktionen strukturiert, in menschlichem Maßstab, berauschend.

Architektur richtet sich zuerst an die Sinne, den Körper und muss erfahren werden.
Die Architektur einer Bar, einer Kirche, einer Ausstellungshalle muss den Besucher wie die Vorgruppen eines Rockkonzerts einstimmen auf das was ihn erwartet. Die Architektur einer Wohnung sollte jenes Refugium bereitstellen, das Erholung von der Lawine alltäglicher Einflüsse bietet.

Architektur sollte etwas von der Art der Wolken haben: Ihre von Minute zu Minute wechselnden Formen folgen einer Dramaturgie aerodynamischer Kräfte und formender Luftströme – in stetig wunderbarer Schönheit.

 

Ziviltechniker

Architekt Dipl. Ing. Johannes Melbinger - staatlich befugter und beeideter Ziviltechniker
Wien   -   Tel: +43-676-7552444