Melbinger

Architekt Dipl. Ing. Johannes Melbinger

Navigation Home       Navigation Der Architekt       Navigation Service für Sie       Navigation Projekte       Navigation Aktuelles       Navigation Lehre/ Forschung       Navigation Kontakt/ Impressum
Navigation English

Service

Critical Infrastructure Protection - CIP

Service für Sie

Planungs- und
Baustellen-
koordination

Entwicklung von Bebauungsplänen
im Siedlungs- und
Städtebau

Ausstellungsarchitektur

Möbel-, Innenraum und
Product Design

Sachverständigen-
Gutachten

Entwicklung von
Funktions- und
Betriebsorganisations-
Konzepten

Critical Infrastructure
Protection

Ziel ist der Schutz von Infrastruktureinrichtungen, Gebäuden und Firmen vor gezielten Aggressionsakten und  terroristischen Aktivitäten.

Die Leitung dieses Geschäftsbereiches liegt bei Dr. Peter Krejsa, der langjährige Erfahrung auf dem Gebieten  Risikoanalysen, Chemiewaffen, Antiterrorismus und nukleare Sicherheit aufweist. Krejsa war unter anderem als Chemiewaffeninspektor im Irak für UNSCOM tätig, Vorsitzender der Expertengruppe Old And Abandoned Chemical Weapons bei der OPCW in Den Haag, Mitarbeiter am Projekt IMPACT der EU (Innovative Methoden zur Bekämpfung von Terrorismus), EC-Experte für die Vernichtung von Landminen in den CIS Staaten, Kontrolle und Überwachung von Munitionslagern und wissenschaftlicher Berater der STCU (Science and Technology Center Ukraine) in Kiev.

Kritische Infrastrukturen

Westliche Demokratien sind durch freien Austausch von Information, Dienstleistungen und Produkten bestimmt.
Sie zeichnen sich dadurch aus, dass sie die Bewegungsfreiheit ihrer Bürger voraussetzen, somit auf alle Aktionen verzichten, die zu einer Beeinträchtigung des Freiheitsgefühls der Bürger führen kann.Zur Aufrechterhaltung der westlichen Gesellschaft sind Infrastruktureinheiten erforderlich, die „backbones“ dieser Gesellschaft darstellen.

Angriffe auf diese backbones können die westlichen Staaten empfindlich stören.

Unser Leistungsangebot

1. Beratung über Planung einer CIP Analyse
            Methodik, Ziele
            Möglichkeiten und Ausmass für den speziellen Fall
2. Vulnerabilitätsanalyse für Anlagen/ Gebäude/ Prozesse hinsichtlich der Anschlags- möglichkeiten
            Beispielhaft dafür: Lüftung, Zugang, Küchen, Nahrungsmittel, Fluchtwege, Bottlenecks, fehlende Redundanzen
3. Risikoabschätzungen für Szenarien
            Die Risikoabschätzung beinhaltet auch die Bewertung der Wahrscheinlichkeit für Szenarien
4. Massnahmenempfehlungen
            Organisatorisch (Alarmpläne, Abstimmung mit Einsatzkräften)
            Bauliche Massnahmen (Zugangsmöglichkeiten, Sicht, Gebäudepläne)
            Kontrollsysteme (Sensoren, Kameras, Zugangsmöglichkeiten, Personalfragen, Fremdfirmen)
            Kommunikationssysteme
5. Implementierung
            Planung/Ausschreibung/Installationsüberwachung/Abnahme und QC

Disclaimer: Alle Angaben auf dieser Website dienen nur der Erstinformation und können keine architektonische oder sonstige Beratung sein oder ersetzen. Daher übernehmen wir keine Haftung für allfälligen Schadenersatz.
The material contained in this website is provided for general information purposes only and does not constitute architectural or other professional advice. We accept no responsibility for loss which may arise from reliance on information contained on this site.

[an error occurred while processing this directive]